Staatsliga im Mannschaftsspiel

Um attraktiven Sport zu gewährleisten wurde bereits 2010 begonnen an einem neuen Spielmodus für unseren Spitzensport zu arbeiten. In den letzten Jahrzehnten wurden die Sommerstaatsmeisterschaften in 2 aufeinanderfolgenden Tagen ausgetragen. 15 Teams  beteiligten sich bei dieser Meisterschaft. An beiden Spieltagen wurde mindestens 7 Stunden gespielt und das Publikumsinteresse wurde immer geringer.

Im neuen SL-Modus seit 2011 gespielt, treffen jeweils 2 Mannschaften im direkten Duell aufeinander. Die Spiele werden auf den Heimanlagen der Vereine gespielt. Die Dauer des Wettbewerbes an einem Spieltag beträgt ca. 2 ½ Stunden. Die Spiele werden in Heim- und Auswärtsbegegnungen durchgeführt. So wird die Meisterschaft in die Hände der Vereinsfunktionäre und ihrer Mitglieder gelegt.

Weiters werden die wunderschönen bestehenden Sportanlagen für unseren Sport zusätzlich genützt. Die Überwachung der Veranstaltungen liegt jedoch bei unserem Verband. Die verkürzte Spieldauer wurde durch das rege Publikumsinteresse bestätigt. So konnten bei der neuen Staatsliga rund 7000 Besucher/Jahr gezählt werden. Mit der Herausforderung für unsere Spitzensportler bei jeder Stockabgabe von bis zu 700 Zusehern beobachtet zu werden, wird bereits gut umgegangen.