Stocksport Staatsliga 2013 - Vorbericht 6. Durchgang

von DI Michael Brantner (Kommentare: 0)

Vorbericht 6. Durchgang

Am Samstag den 7.6.2013 um 17:00 Uhr, werden die letzten Gruppenspiele der Stocksport Staatsliga 2013 angepfiffen. Einzig in der Gruppe B stehen bereits die Viertelfinalaufsteiger sowie der Absteiger in die Bundesliga fest. In den Gruppen A,C und D herrscht Spannung pur bis zum letzten Schuss.

In der Gruppe A hat der ESV Union Edla noch die Möglichkeit, mit einem Sieg im Heimspiel gegen den ESV Jimmy Eisstöcke Wien, an den bis dato führenden der Gruppe A vorbei zu ziehen. Ein spannendes Spiel ist nach den bisher gezeigten Leistungen zu erwarten. Die zweite Paarung lautet ESV SP Pongratz Voitsberg gegen Union Raika Rammingtal. Die zuvor favorisierten Voitsberger mussten den Traum vom Viertelfinale, bereits letztes Wochenende begraben. Sie bleiben somit Steher in der Staatsliga. Union Raika Rammingtal kann auch mit einem Sieg im letzten Spiel, den Abstieg in die Bundesliga nicht mehr verhindern.

In der Gruppe B sind die Auf- und Abstiegsplätze bereits fixiert. SU Guschelbauer St. Willibald gewann souverän die Gruppe vor dem Vizestaatsmeister DSG Union Walding. Die Neulinge aus Salzburg UEV Geretsberg – Franking verbleiben in der Staatsliga. EV Rottendorf KBW muss durch ihre Nichtteilnahme den Weg in die Bundesliga bestreiten.

In der Gruppe C haben noch drei Teams die Chance um den Gruppensieg und das Viertelfinale. Der ESV Grödig Gartenau spielt zu Hause gegen den ESV Ladler Eisstöcke Graz. Bei einem Sieg der Salzburger, könnte man wie bereits im Vorjahr das Viertelfinale erreichen. Das zweite Duell der Gruppe D lautet ESV Step Weierfing gegen USC Abersee. Bei einer Niederlage von Grödig gegen Ladler wären beide Mannschaften im Viertelfinale. Der Sieger dieser Begegnung ist ebenfalls fixer Starter im Viertelfinale. Bei einem Unentschieden und einem gleichzeitigen Erfolg der Grödiger, würde der Winterstaatsmeister USC Abersee auf den dritten Platz zurückfallen.

In der Gruppe D ist der RSU Leitersdorf nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Die restlichen drei Mannschaften können theoretisch noch das Viertelfinale erreichen und ebenso letzter und Absteiger der Gruppe werden. SU Sageder Fenster Natternbach hat den Klassenerhalt in eigener Hand. Mit einem Sieg in Leitersdorf würde man den Klassenerhalt schaffen. Bei einer gleichzeitigen Niederlage des regierenden Vorjahresmeisters EV Seiwald Tal Leoben würde sogar das Viertelfinale winken. Eine Niederlage gegen Leitersdorf und ein Sieg des EV Wals in Leoben würde den Abstieg bedeuten. Im zweiten Spiel der Gruppe D ist ebenfalls alles möglich. Der EV Seiwald Tal Leoben empfängt den EV Wals aus Salzburg. Mit einem Sieg wären die Leobner im Viertelfinale. Gewinnt Wals zum Beispiel 8:2 sowie Natternbach gegen Leitersdorf, so entscheiden die besseren Stockpunkte über Abstieg und Klassenerhalt. Verlieren verboten gilt es für den EV Wals. Mit einer Niederlage wäre man Fixabsteiger. 

Zurück