Staatsliga 2015 - Vorbericht Runde 5

von DI Michael Brantner (Kommentare: 0)

Heiße Phase beginnt

Schön langsam neigt sich die Gruppenphase der Stocksport Staatsliga 2015 dem Ende zu.  An diesem Wochenende startet die vorletzte Runde der Gruppenspiele mit einigen brisanten Duellen.  Für einzelne Mannschaften wird die Runde 5 vorentscheidend für den weitern Verlauf der Saison. In den Spielen der letzten Chancen wird sich weisen, ob die Koffer Richtung Bundesliga 2016 gepackt werden können, oder das Ticket zum Viertelfinalaufstieg gebucht werden kann.

Link zu den Livetickern und den Ergebnissen, hier...

 

Bombenspannung in Gruppe A

Die vor der Saison gehandelten Favoriten „ESV Jimmy Wien“ sowie der „USC Abersee“, stellten sich die Gruppe A sicherlich leichter vor. Vor den letzten beiden Spielen findet man die beiden Favoriten zwar auf dem ersten und zweiten Tabellenplatz wieder, jedoch nur dank der besseren Spiel- bzw. Stockpunktezahl. Die beiden Verfolger „Sportunion Natternbach“ und „ESV Köflach Stadt“ haben eben so viele Punkte auf dem Konto wie die beiden Topfavoriten.  Nach den bisherigen Resultaten und Ergebnissen deutet sich wieder ein Wechsel an der Tabellenspitze ab. Bisher wurden in der Gruppe A ausschließlich Heimsiege gefeiert. Man darf gespannt sein ob diese Serie anhält oder nicht. Köflach empfängt als Tabellenschlusslicht die Salzburger aus Abersee. Erfreulich und wertvoll für Köflach wird das Comeback von Franz Roth in die Kampfmannschaft sein, der den Steirern im letzten Auswärtsspiel sichtlich abgegangen ist.

Natternbach bekommt es mit dem derzeitigen Gruppenleader Jimmy Wien zu tun. Die Wiener konnten schon ein Jahr zuvor in Natternbach bestehen, jedoch sind die Bedingungen in Natternbach um einiges schwerer geworden. Neue Halle, neuer Asphalt und ein tolles Publikum machen die Begegnung sicherlich etwas schwieriger. Man darf wirklich gespannt sein, wer nach diesem Kopf an Kopfrennen die Nase vorne behalten wird.

 

Anschluss oder Vorentscheidung in Gruppe B

Mit der überraschenden Niederlage des Tabellenführers ESV Ladler Eisstöcke Graz gegen den ESV Grödig Gartenau hatte in Runde 4 wohl niemand gerechnet. Nun haben die Grazer im Heimspiel gegen den ESV Weierfing Kukla den zweiten Matchball auf der Hand. Mit einem Sieg wäre der Viertelfinaleinzug vor der letzten Runde bereits fixiert. Eine weitere Niederlage würde zum Entscheidungsspiel in der letzten Runde gegen den RSU Leitersdorf im Raabtal führen. Weierfing baut hingegen auf deren Auswärtsstärke und könnte mit einem weiteren Auswärtserfolg mit den Grazern punktemäßig gleichziehen.

ESV Grödig Gartenau hat mit dem Heimsieg gegen Ladler Graz erneut Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft. Grödig muss nun unbedingt im Heimspiel gegen Leitersdorf punkten, um nicht vorzeitig die Segel streichen zu müssen. Leitersdorf dürfte hingegen gewarnt sein und wird die Grödiger sicherlich nicht unterschätzen. Ein Unentschieden würde den Steirern jedoch vorzeitig den Klassenerhalt sichern.

 

Powerplay in Gruppe C

Das Duell der Runde liefern sich die beinen Hochkaräter EV Rottendorf/Seiwald und der ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg. In der Stocksporthalle St. Urban sind die Rottendorfer bis dato noch ungeschlagen, jedoch haben die Kärntner ihre beiden Auswärtsbegegnungen verloren. Auf der Heimanlage herrscht jedoch enorme Stimmung seitens der eigenen Fans. Um erstmals seit der Einführung der Stocksport Staatsliga den Einzug in das Viertelfinale zu schaffen, müssen sich die Kärntner steigern um gegen den amtierenden Staatsmeister von 2014 bestehen zu können. Voitsberg hingegen könnte mit einem Unentschieden gut leben. In diesem Fall wäre der Titelverteidiger bereits fix im Viertelfinale. Die Zuseher werden sicherlich ein Powerplay beider Mannschaften zu sehen bekommen.

ESV Wogrin Edla trifft auf den noch unbelohnten DSG Union Walding. Die Steirer liegen mit 5 Punkten aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz und haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Walding trauert hingegen den vergeben Chancen nach und kann nur mehr theoretisch mit zwei hohen Siegen, sowie Schützenhilfe aus den anderen Begegnungen den Klasssenerhalt sichern. Nichts desto Trotz sind noch mehrere Konstellationen in dieser Gruppe möglich. Nach den Samstagspielen wird sich herausstellen, wie die Karten vor der letzten Runde stehen.

 

Dreikampf um die Plätze

Einen Dreikampf um die verbleibenden Plätze, werden sich in den folgenden Spielen der Gruppe D die Mannschaften liefern. Einzig der EV Seiwald Leoben steht nach dem vorgezogenen Spiel gegen den SU Guschlbauer St.Willibald bereits als Gruppensieger fest. Nach souveränen vier Siegen infolge schlitterten die Steirer in ihre erste Schlappe. Bericht und TV Beitrag auf www.ev-talleoben.at  .
Mit dem Sieg gegen Tal Leoben hat sich Willibald zwar von den Konkurrenten abgesetzt, jedoch ist der Viertelfinaleinzug noch nicht fixiert.
SC Breitenwang muss im Heimspiel gegen Alkoven unbedingt gewinnen um die Chance auf den Ligaerhalt zu wahren. Willibald hat den Ligaerhalt bereits fix, kann aber noch das Viertelfinale versäumen. Alkoven kann mit einem Sieg gegen Breitenwang die Abstiegssorgen begraben und noch auf das Viertelfinale spekulieren. Ein Sieg von Breitenwang würde die Chance auf den rettenden dritten Tabellenplatz am Leben halten. Wie heißt es in einer bekannten Werbesendung ... alles ist möglich!
 
tl_files/BOEE/Links/PREFA_Boee_teaser.jpg

Zurück