ÖM Junioren U23, ÖM Jugend U16

von DI Michael Brantner (Kommentare: 0)

ESV Krottendorf / WZ überlegen zum Meistertitel

Souveräner Sieg der Juniorenmannschaft des ESV Krottendorf bei Weiz bei den 42. Österreichischen U 23 – Meisterschaften in Klagenfurt. Neben 10 weiteren Teams aus ganz Österreich gingen die steirischen Landesmeister an den Start und spielten in überlegener Manier. Wen wundert es wenn dieses Team diese Meisterschaft ohne Punkteverlust bebenden konnte, wo doch gleich 3 der 4 Sportler für Österreich im Nationalteam stehen. Aber vom Favoritensieg wollen die Vier nichts wissen. „Wir wollten uns heute selbst beweisen, dass wir die Konzentration bis zum Schluss halten können, das war nicht immer so, und so mancher Titel wäre schon möglich gewesen, wenn nicht in der Schlussphase der eine oder andere Fehler passiert wäre. Aber heute hat es gut gepasst“, weiß Kapitän Martin Schwarzl zu berichten. Martin, als Sohn des ehemaligen Weltmeisters Karl Schwarzl wurde bereits mit 6 Jahren fachgerecht in den Eisstocksport eingeführt und hat mit seinen Sportkollegen vom ESV Krottendorf schon alle Jugendklassen – sehr erfolgreich – absolviert. Die junge Truppe (Schwarzl und Weingartmann 19 J, Mandl 21 J. und Weberhofer 23 J.) setzte sich in Klagenfurt gegen die Auswahl aus OÖ durch. Der Spielmodus sieht ja vor, dass jede Mannschaften einmal gegeneinander spielt und das direkte Spiel gegen OÖ konnte Krottendorf für sich entscheiden. Die Oberösterreicher blieben ihnen aber bis zum Schluss auf den Fersen, erst als ihnen die Auswahl aus Wien ein Remi abtrotzte, war die Sache für die jungen Steirer klar. Den dritten, noch freien Platz am Podest holte sich übrigens das 2. Steirische Team vom SSV Wenigzell aus dem Wechselgebiet. Doch zurück zu Krottendorf, der Verein ist gleich mit 3 Mannschaften in der höchsten steirischen Herrenklasse vertreten. Auch das ist einzigartig und eines der Saisonziele der Jungs bei Weiz ist auch der Aufstieg aus dem Land in die Bundesliga der Herren, also der 2. Höchsten Spielklasse in Österreich. Das die Form derzeit stimmt bewies auch vor kurzen Mario Weingartmann (2. V.l.) der vor Kurzem auch den Landesmeistertitel im Zielbewerb der Herren nach Krottendorf mitnahm. Wenn eine junge Mannschaft so erfolgreich ist, gehört auch jede Menge Freude und Training dazu. Denn von nichts kommt nichts. „Stimmt“, sagen die „Fantastischen 4“, 3 – 4 x Training pro Woche ist schon notwendig.“ Und was fasziniert Euch am Eisstocksport? „Es ist die Kombination von Kraft, Technik und Konzentration. Man braucht gut abgestimmtes Sportmaterial und wir sind 44 – 46 Wochenenden im Jahr bei Wettbewerben im Einsatz. Und wenn man so viel Zeit miteinander verbringt setzt das voraus, dass die Freundschaft ganz oben steht.“  Wir wünschen Euch für die bevorstehende Europameisterschaft in Amstetten und für die weitere Zukunft alles Gute und viele Erfolg mit der Faszination Eisstocksport.

 

Zurück