EUROPACUPSIEG FÜR ABERSEE

von DI Michael Brantner (Kommentare: 0)

USC Abersee_EUROPACUPSIEGER 2014

Doppelerfolg für Österreich

tl_files/aaa_Galerien/01 Eisstocksport 2014_15/LADLER GRAZ web .jpg

ESV Ladler Eisstöcke Graz_VIZEEUROPACUPSIEGER 2014

Der USC Abersee gewann im siebenten Anlauf,  zum ersten Mal den Europacup für Vereinsmannschaften in Peuerbach! Vor dem Finale um den Europacupsieg 2014 der Herren, war eines schon sicher. Der Europacupsieg der Herren, würde wie schon zwei Wochen zuvor bei den Damen, auch bei den Herren an Österreich gehen. Neben dem USC Abersse, hatte sich auch der ESV Ladler Eisstöcke Graz im KO-System in das Finale gekämpft.

Achtelfinale:

Im Achtelfinale des Europacup 2014, konnten alle 5 Mannschaften aus Österreich ihr KO-Spiel gewinnen und stiegen somit in das Viertelfinale auf. ESV Kukla Weierfing schlug den ESC Bachtl/SUI mit 32:24, USC Abersee gewann gegen ESC Luttach/ITA mit 27:17, EV Rottendorf Seiwald gewann gegen ESC Rigi/SUI mit 40:14, ESV Ladler Eisstöcke Graz gewann mit 36:14 gegen den ESC Zweisimmen Rinderberg und der ESV Wogrin Edla schlug den SSV Naturns Raiffeisen/ITA mit 43:15.

Viertelfinale:

Im Viertelfinale kahm es zu einem Duell zweier österreichischen Mannschaften. EV Rottendorf Seiwald spielte gegen den USC Abersee. Die ersten sechs von zwölf Kehren dieser Begegnung, konnte an Spannung nichts mehr überbieten und endete mit einem kleinen Vorteil für Abersee. In der zweiten Hälfte drehte Abersee mit platzierten Versuchen den Sack zu und gewann mit 36:12. Abersee stand somit im Halbfinale.

Bedeutend knapper verlief die Partie zwischen dem ESV Ladler Eisstöcke Graz und dem EC Zuckenried aus Deutschland. Erst in der elften Kehre konnten die Grazer die Vorentscheidung gegen die Deutschen erzwingen, womit Ladler mit einem Gesamtscore von 25:23 in das Halbfinale des Europacup´s 2014 einzog.

Für die beiden weiteren Vertreter aus Österreich (Weirfing, Edla), gab es bittere Niederlagen. Weierfing unterlag Titelverteidiger EC Sassbach mit 25:29. Bei einem Spielstand von 13:13 gelang Weierfing die höchst- Punktezahl 9 und ging mit 22:13 in Führung. Plötzlich riss der Faden der Oberösterreicher und die Titelverteidiger aus Deutschland, ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Endstand 29:25 für Sassbach/GER.

Der letzte Vertreter Österreichs im Viertelfinale war der ESV Wogrin Edla. Zahlreiche Breakchancen eröffneten sich für die Süd-Oststeirer aus Edla gegen den mehrmaligen Europacupsieger EC Grub/GER, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. EC Grub/GER schlug den ESV Wogrin Edla schlussendlich mit 27:16.

Halbfinale:

Beide Halbfinalpaarungen lauteten Österreich gegen Deutschland, beziehungsweise USC Abersee gegen EC Sassbach/GER und ESV Ladler Eisstöcke Graz gegen EC Grub/GER. In Halbfinale 1, ließ der USC Abersee dem Titelverteidiger aus Sassbach,  keinen Funken einer Chance. Die Salzburger nützten jeden Fehler der Sassbacher und gewannen klar mit 28:11. Abersee stand somit das erstmals in der Vereinsgeschichte im Europacupfinale.

Das zweite Halbfinale zwischen dem ESV Ladler Eisstöcke Graz und dem EC Grub endete mit leichten Vorteilen für die Grazer. Ladler Graz, zog mit einem 26:22 Erfolg gegen den EC Grub, in das rein österreichische Europacupfinale 2014 ein.

Finale:

Das Finale um den Europacuptitel 2014, entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Bei beiden Mannschaften schlichen sich ungewöhnliche Fehler ein, welche in den ersten 6 Kehren von keiner Mannschaft genutzt werden konnten. Im Schlussdrittel des Finales nahmen die Salzburger aus Abersee mehr Risiko in Kauf und gingen in Führung.

In der vorletzten Kehre gelang den Grazern eine Topstellung. Ladler hatte eine 7er Stellung stehen und zugleich bei einem hinausbefördern der Daube durch Abersee die Einlage. Patrick Fischer gelang mit dem letzten Versuch in der vorletzten Kehre des Finales ein perfekter Schuss. Fischers Versuch, beförderte den Einlagestock Ladlers zur Seite und schoss zugleich die Daube aus dem Zielfeld! Abersee schrieb 3 Punkte und ging vor der letzten Kehre mit 23:14 in Führung. In der letzten Kehre konnte Ladler zwar noch  5 Punkte erzielen, doch Abersee gewann das Finale um den Europacup 2014 mit 23:19. USC Abersee wurde somit erstmals in der Vereinsgeschichte Europacupsieger! Silber ging an den ESV Ladler Eisstöcke Graz.

EV Rottendorf Seiwald belegte im Endergebnis Rang 5. ESV Kukla Weirfing und der ESV Wogrin Edla landeten beide auf Platz 7.

Der Bund Österreichischer Eis- und Stocksportler gratuliert dem Sieger und den Platzierten für die erbrachten Leistungen!!!

Zurück